In den Herbst- und Wintermonaten steigt das Verlangen nach Süßem.

Der menschliche Organismus spürt instinktiv, dass Kohlenhydrate die Laune heben. Und weil die Seele mit isst, verlangt sie in den lichtarmen Herbst- und Wintermonaten besonders viel Kartoffeln, Pasta und Naschwerk. In dieser dunklen Jahreszeit mangelt es aufgrund der geringen Sonneneinstrahlung an Vitamin D. Vitamin D – auch Sonnenscheinersatz genannt - fördert die Produktion des Glückshormons Serotonin im Gehirn. Fehlt Vitamin D, ist die Serotoninproduktion gedrosselt. Daher ist es nur verständlich, dass besonders Menschen, die zum Winterblues neigen, automatisch versuchen, mit Kohlenhydraten ihren Serotoninspiegel anzuheben.

Zu viele kulinarische Glücksbringer als Stimmungsmacher führen allerdings mit der Zeit irgendwann zu Unzufriedenheit. Spätestens dann, wenn sich der üppige Zuckerverzehr auf der Körperwaage bemerkbar macht.

So wirken Kohlenhydrate zwar durchaus als Gute-Laune-Bringer, doch sind sie als Dauerlösung ungeeignet. Wichtige Maßnahmen gegen diese saisonalen Stimmungstiefs sind Bewegung an der frischen Luft, um UV-Licht für die Vitamin-D-Herstellung zu tanken. Zweitens wenn nötig, etwas gegen einen Vitaminmangel zu unternehmen und natürlich auf die Appetitbremse zu treten.

« Zurück zur Übersicht
 Interessante Produkte:

Kalorien Blocker 2 in 1

2-fach Effekt zur effektiven Gewichtsreduzierung und zum Gewichtsmanagement

» zum Produkt